Kursservice – Jungwacht Blauring Schweiz / Jubla

Obligatorische Verbandsinhalte (GLK, SLK)

Die Inhalte des Verbandblockes sind grob für jede Stufe angepasst. Im GLK liegt der Schwerpunkt auf dem Kanton/Region, im SLK ist auch die nationale Ebene ein Thema.


Der Block kann in kleinen Tranchen z.B. als Kurzinput vor dem Essen oder Postenlauf durchgeführt werden. Für einen einzelnen Kurzinputs eigenen sich vor allem das Dossier freiwillig, die Vorstellung der Fanartikel und die Datenbank. Für die Haltungspapiere, Grundsätze, die Strutkur und auch die Jublakommunikation lohnt es sich mehr Zeit zu investieren und einen oder mehrere längere Blöcke einzuplanen. Es ist jedoch fast nicht möglich, alle Themen in einem einzelnen Block à 60min zu besprechen.

Material zum Verbandsblock:

  • Der Beispielblock zum Verband für die Stufe GLK und Stufe SLK beinhaltet eine Blockbeschreibung inkl. Kantonsstrukturvorlagen, PPT und Quiz.
  • Das Merkblatt „Dossier freiwillig engagiert“ informiert über die Verwendung des Dossiers freiwillig in der Schar oder in den Kursen. Vorlagen zur Erstellung eines Dossier freiwillig engagiert als Kursnachweis gibt es im Schub online unter Kursplanung. Neu gibt es einen Dossier-Generator zur Erstellung eines „Arbeitszeugnisses“ der Jubla-Arbeit. Der Generator enthält bereits passende Sätze zum Auswählen (siehe Beispiel). Das Dossier und den Dossiergenerator gibt es unter: dossier-freiwillig-engagiert.ch.
  • Ein Merkblatt und eine PPT informiert über die Kommunikation auf Bundesebene (Hosesack, Newsletter, Homepage...) und dem Erscheinungsbild (CI) steht für den SLK zur Verfügung.
  • Für die Einführung in die jubla.db steht ein Zugang zur Test-Datenbank zur Verfügung. Die Erklärung der Test-Datenbank sowie die wichtigsten Informationen zur jubla.db sind im Merkblatt „Einführung jubla.db“ beschrieben. Weiter sind unter www.jubla.ch/datenbank Neuerungen, Handbücher und Erklärungsvides für die jubla.db zu finden.
  • Übersichtsblatt aller Fan- und Werbeartikel von Jungwacht Blauring Schweiz
  • Weitere Informationen zu aktuellen Projekten und nationalen Anlässen gibt es ausserdem auf www.jubla.ch . Es lohnt sich diese Anlässe direkt mit der Homepage vorzustellen, damit die TN anschliessen wissen wo sie welche Infos finden.
  • Die Haltungspapiere befinden sich im Downloadbereich von www.jubla.ch/downloads.

Letzte Änderungen:17.11.2015

Das Stoffprogramm zum Krisenkonzept ist seit 2014 für jede Stufe angepasst formuliert und enthält stufengerechte Ziele und Inhalte. Für alle Kursstufen gibt es einen Beispielblock mit verschiedenen Fallbeispielen und möglichen Diskussionsthemen.

Das Merkblatt Krisenkonzept_Schar bildet die Grundlage der Beispielblöcke.

Bei Fragen wende dich an deine Kalei oder den Krisenkonzeptverantwortlichen Jungwacht Blauring Schweiz, Claudio Spescha (claudio.spescha(at)jubla.ch).

Letzte Änderungen:17.11.2015

Neu gilt es unsere Vision und die vier dazu führenden Strategien im Verband bekannt zu machen. Die TN sollen wissen, dass das Mittragen/Mitarbeiten aller Ebenen zum Erreichen der Verbandsziele notwendig ist. Dazu gibt es ein Beispielblock zum Anpassen, die verwendet werden kann. Darin sind auch Hintergrundinformationen zur Entstehung von Vision und Stategien enthalten. Sollten kantonal Ziele dazu verfolgt werden, lohnt es sich, im Block den Fokus auch darauf zu richten.

 

Das Leitbild (inkl. Vision und Stragien) steht unter www.jubla.ch/downloads zur Verfügung.

 

Bei Fragen wende dich an die Geschäftsleiterin Jungwacht Blauring Schweiz, Monika Elmiger (monika.elmiger(at)jubla.ch)

O-3_Vision_und_Strategien_Kursblock.doc

Musterblock Vision und Strategien

79 Kb

Leitbild.pdf

Leitbild

1.4 Mb

Hilfsmittel_Vision__Strategien_und_MJZ.pdf

Broschüre zu Vision, Strategien und Ziele

0.9 Mb

Plakat_Vision_Strategien_MJZ_nationale_Ebene.pdf

Plakat Vision, Strategien und Ziele auf nationaler Ebene

169 Kb

Plakat_Vision_Strategien_MJZ_Kantone.pdf

Plakat Vision, Strategien und Ziele auf kantonaler Ebene

168 Kb

Letzte Änderungen:17.11.2015

Der Block zum Thema „Grenzen“ ist seit 2013 obligatorischer Verbandsinhalt. Das Ziel ist eine Sensibilisierung des Themas Grenzen, Grenzverletzungen und sexuelle Ausbeutung auf allen Kursstufen. Im SLK werden mind. 30’ vorausgesetzt. Im GLK ist keine Zeit vorgeschrieben. Das Thema kann auch im Zusammenhang mit dem Haltungspapier „Grenzen“ im Verbandsblock (0-1) durchgeführt werden.

 

Die FG Prävention (ehem. FG Grenzen) stellt Spieldieen, einen Beispielbock für den GLK und SLK und zwei Merkblätter zum Thema zur Verfügung. Die Fallbeispiele wurden neu ergänzt und angepasst. Die Spielkarte der FG Prävention erhalten alle KHL im Februar per Post zugeschickt.

 

Weitere Informationen unter www.jubla.ch/grenzen oder direkt bei der Fachgruppe Prävention (praevention(at)jubla.ch)

Letzte Änderungen:17.11.2015

Fördergespräche sind im GLK und im SLK obligatorisch und werden im GK empfohlen.

Das Hilfsmittel zur TN-Beurteilung "Augen-Merk" kann im jubla-shop (www.jubla-shop.ch) bestellt werden.

Letzte Änderungen:17.11.2015

Der Block Kader- und Nachwuchsplanung ist obligatorisch im SLK.

Ein Beispielblock mit Ideen für die Umsetzung und ein Merkblatt steht zur Verfügung. Eine Idee für die Umsetzung des Themas im GLK ist im Block erwähnt.

Im Rahmen dieses Themas soll auch auf die Umsetzung der Mindestkenntnisse im GLK bzw. deren Aneignung in der Schar eingegangen werden.

Neu gibt es zwei Grafiken, welche die Ausbildungsstruktur und Jubla-Karriere darstellen. Die Dokumente können für diesen Block, den Verbandsblock und/oder J+S-Grundlagen genutzt werden. Das Merkblatt „Inputs_JublaKarriere“ informiert wie die Grafiken benutzt werden können. Die Kursprofile informieren über Voraussetzungen, Kursschwerpunkte und neu sind auch Impressionen aufgeschaltet.

Letzte Änderungen:17.11.2015

Seit 2014 gibt es auf Stufe SLK einen obligatorischen Input zur Rolle und Aufgabe von Präsides.

Dazu gibt es ein neues Infoblatt und einen Beispielblock. Im Beispielblock ist gekennzeichnet, welcher Teil unbedingt im obligatorischen Kurzinput enthalten sein muss. Wir empfehlen allen, die mehr Zeit zur Verfügung haben, den ganzen Block einzuplanen, da so auch Diskussion und Auseinandersetzung möglich wird. In jedem Fall ist auch der Hinweis auf das Hilfsmittel Wegweiser für Scharen wichtig. Darin wird die Rolle und Aufgabe von Präsides ausführlich erläutert.

Bei Fragen wende dich an die Bundespräses, Valentin Beck oder Urs Bisang (präses(at)jubla.ch

Letzte Änderungen:17.11.2015

Vom 23. bis 25. September treffen sich 10'000 Mitglieder von Jungwacht Blauring in Bern zum nationalen Grossanlass „Jublaversum“. Alle Informationen zum Jublaversum werden auf www.jublaversum.ch gesammelt. Die aufwendig und professionell produzierten Motto-Filme können gut in die Kurse integriert werden.

Ausserdem gibt es einen Beispielblock, wie man die Verantwortung der einzelnen Leitenden am Jublaversum thematisieren kann.

Weitere Informationen auf ww.jublaversum.ch oder beim Bereich Animation Jungwacht Blauring Schweiz, Claudio Spescha (info(at)jublaversum.ch).

Letzte Änderungen:17.11.2015

Das Jahresthema 2016 lautet „Mein Jublaversum“ und bezieht sich zum einen auf den nationalen Grossanlass und zum anderen auf das Mehrjahresziel „Die Leitenden gehen kompetent mit ihrem Netzwerk um“.

Dazu gibt es ein Merkblatt sowie ein Beispielblock, mit welchem erklärt wird, wie das Jahresthema mit dem Thema Netzwerk zusammenhängt. Die Beispielseite (erster Entwurf) aus dem Freundschaftsbuch kann kopiert und den Kursteilnehmenden zum Ausfüllen verteilt werden. Hintergrundinformationen zum Thema Netzwerk gibt es unter E-8 «Netzwerk».

Bei Fragen wende dich an den Bereich Animation Jungwacht Blauring Schweiz, Claudio Spescha (animation(at)jubla.ch).

MB_Jahresthema_Jublaversum_2016.pdf

MB Jahresthema Jublaversum

Beispielblock_Jahresthema.docx

Beispielblock Jahresthema

Netzwerk.pptx

PowerPoint Präsentation

MB_Netzwerkarbeiti_Jubla_2016.pdf

MB Netzwerkarbeit Jubla

Beispielseite.pdf

Beispielseite Jubla-Freundschaftsbuch

Letzte Änderungen:17.11.2015


J+S Programm (GLK und SLK)

Das Merkblatt „Mustersportblock“ dient Kursleitenden zur Planung eines Mustersportblockes. Mögliche Themen sind aufgelistet, Umsetzungsmöglichkeiten für den Kurs sind erwähnt und der Aufbau ist erklärt.

 

Letzte Änderungen:25.11.2015

Der Umgang mit dem J+S-Leihmaterial ist ein wichtiges Thema der Grundausbildung. So lernen die Teilnehmenden das vielfältige Angebot und den Umgang damit kennen.

  • Was kann ich im Rahmen des J+S-Leihmaterials bestellen?
  • Wie bestelle, kontrolliere und schicke ich das J+S-Leihmaterial korrekt zurück?
  • Was muss ich dafür bezahlen?
  • Was ist wichtig beim Umgang mit dem J+S-Leihmaterial?


 
Verpacke im Kurs die Antwort auf diese Fragen in eine kleine Fotogeschichte oder einen Kurzfilm und mache mit beim «Kurswettbewerb zum Umgang mit J+S-Leihmaterial» der Frühlingskurse 2016. Die nationale Fachgruppe Ausbildung erkürt die beste Umsetzung und setzt die Filme anschliessend für die Lagerkommunikation ein.

Letzte Änderungen:25.11.2015


Lagerleitung (SLK)

Die Kursnamen wurden in den letzten Jahren durch die Revision des neuen Sportfördergesetzes angepasst. Die Kurslandschaft im Leitwerk ist so nicht mehr aktuell.

Die Ausbildungsstruktur zeit alle Kurse auf einen Blick und eigenen sich gut, die Ausbildung in Jungwacht Blauring zu erklären. Die Kursprofile informieren über Voraussetzungen und Kursschwerpunkte. Vor allem bei den Wahlmodulen und Sicherheitsmodulen sind Fotos und Filme aus vergangenen Kursen aufgeschaltet.

Letzte Änderungen:17.11.2015

Im Stoffprogramm im SLK sind seit 2013 zwei Blöcke zum Thema Sicherheit und Sicherheitskonzept enthalten. Ein Beispielblock zum Thema Sicherheit und eine PPT zur Abgrenzung der Sicherheitsbereiche stehen zur Verfügung. Das Merkblatt „Richtlinien SLRG“ informiert über die Vorgaben von SLRG und deren Kurse. Das Thema Sicherheitskonzept kann bei der Planung der Unternehmung ,Sportaktivitäten oder als Vertiefung thematisiert werden.

Merkblätter und Vorlagen zum Thema Sicherheit befinden sich auf dem Schub online: www.jubla.ch/sicherheit. Die Jubla-Sicherheitsbroschüre enthält alle Vorlagen und Merkblätter, die zum Thema Sicherheit relevant sind.

Bei Fragen oder Unsicherheiten wende dich den Bereich Aus- und Weiterbildung Jungwacht Blauring Schweiz, David Moser (ausbildung(at)jubla.ch).

Letzte Änderungen:17.11.2015

Der Block L-9 zum Thema Öffentlichkeitsarbeit von J+S kann mit dem Thema PR auf Scharstufe ergänzt werden.
Für diesen Block stehen euch verschiedene Hilfsmittel zu den Themen Öffentlichkeitsarbeit, Social Media und Bilderrechte zur Verfügung:

  • Beispielblöcke zum Thema Öffentlichkeitsarbeit in der Jubla (1x frontal, 1x interaktiv)
  • Powerpoint-Präsentationen:
    -   Allgemeine Öffentlichkeitsarbeit in der Jubla
    -   Social Media
    -   Urheberrechte/Bildrechte
  • Merkblätter
    -   Allgemeine Öffentlichkeitsarbeit in der Jubla
    -   Medienarbeit
    -   Krisenkommunikation
    -   Social Media
    -   Urheberrechte/Bildrechte

Die Hilfsmittel ergänzen sich gegenseitig und können so auch kombiniert werden. Die Merkblätter sind vor allem als Hintergrundinformation für die Kursleitung gedacht und müssen nicht zwingend verteilt werden.

Bei Fragen wende dich an den Bereich Marketing, Kommunikation Jungwacht Blauring Schweiz Andrea Pfäffli kommunikation(at)jubla.ch

Letzte Änderungen:17.11.2015


Mindestkenntnisse (GLK)

Das Ziel der neuen Umsetzung der Mindestkenntnisse LS/T ist, dass die Mindestkenntnisse so ansprechend wie möglich vermittelt und direkt angewendet werden.

Das Merkblatt „Umsetzung der Mindestkenntnisse LS/T“ informiert über die Änderungen der Umsetzung, die Anpassungen des Stoffprogramms, die Hilfsmittel und Testphasen.

Das Merkblatt „Inhalte Mindestkenntnisse im GLK“ gibt einen Überblick über die Abgrenzung zwischen Vorwissen und Kurswissen in den einzelnen Bereichen der Mindestkenntnisse. Zusätzlich informiert es darüber in welchen Blöcken welche Inhalte aus dem meisterwerk behandelt werden können.

Die Broschüre meisterwerk beinhaltet alle Inhalte der Mindestkenntnisse zu den Themen Kartenkunde/Orientieren, Lagerbau/Pioniertechnik und Erste Hilfe. Im ersten Kapitel sind die Informationen zum Vorwissen, im zweiten Kapitel das Kurswissen und im letzten Kapitel ein Supplement zu einzelnen Themen. Das meisterwerkt steht für die Kursleitung ab Mitte Dezember digital im Kurstool zur Verfügung. Zugang hat die Kurshauptleitung. Das meisterwerk für die Teilnehmenden wird über den Jubla-Shop (www.jubla-shop.ch) bestellt.

Letzte Änderungen:17.11.2015

Das Faltblatt Zeichenerklärungen von Swisstopo ist neu direkt im "meisterwerk" integriert. Das Faltblatt gibt eine Übersicht über die verwendeten Zeichen und Signaturen auf den Landeskarten.

 

Letzte Änderungen:17.11.2015

Die Koordinaten in den Landkarten haben ein neues Format. Die beiden Merkblätter informieren über die Änderungen.

Letzte Änderungen:17.11.2015


Empfohlene Kursinhalte (GLK, SLK)

In diesem Block kann die Stufengerechtigkeit bzw. das stufengerechte Lagerprogramm im Vordergrund stehen.
Das Merkblatt „gemischte Lager“ informiert über die Richtlinien und Umsetzungsmöglichkeiten. Das neue Merkblatt „altersgerechter Umgang“ zeigt auf, was der Entwicklungsstand der Kinder und Jugendlichen in Bezug auf die Aktivitäten in der Jubla bedeutet. Das Merkblatt ist eine Entwurfsversion, Rückmeldungen sind willkommen.

Das Hilfsmittel „Die Kleinen in der Jubla“ beinhaltet Informationen zu den jüngeren Kindern in Jungwacht Blauring. Das Hilfsmittel ist im Jubla-Shop erhältlich.

Der Werbefilm zum J+S-Einführungskurs Kindersport (www.jubla.ch/ekk) zeigt auf, wie ein EKK gestaltet sein kann und was die Teilnehmenden erleben und lernen.

Letzte Änderungen:17.11.2015

Zur Unterstützung der allgemeinen Jubla-Arbeit gibt es zahlreiche Hilfsmittel (Bücher, Merkblätter) zu vielen Themen. Dieser Block soll den Teilnehmenden einen Überblick über die zur Verfügung stehenden Hilfsmittel geben und das Konzept SCHUB erklären.

Das Konzept Schub (Ordner und Erweiterung im Internet) ist auf der Innenseite des Schub-Ordners erklärt. Im Schub online der Online-Ergänzung des Schub-Ordners stehen viele praktische Merkblätter und Vorlagen zum Download bereit.

Weitere Hilfsmittel:

  • Unter www.jubla.ch/hilsmittel finden sich alle Jubla-Hilfsmittel sowie alle Blog-Beiträge zum Thema „Hilfsmittel“.
  • Publikationen der Jubla können im Jubla-Shop bestellt werden.
  • Im rex buch versand (www.rex-buch.ch) gibt es weitere praktische Hilfsmittel für die Gruppen- und Schararbeit. Mit dem Gutscheincode «jubla15» profitierst du von einem Rabatt von 15 % auf rex-Artikel (nicht auf Bücher mit Mengen- oder Spezialpreisen).
  • Das „tut“ ist ein Magazin für die Kinder, monatlich gibt es einen Artikel zum Thema Jubla.
  • Eine Hilfsmittelkiste könnt ihr zur Ansicht für euren Kurs ausleihen (hilfsmittelkiste(at)jubla.ch) Inhalt siehe Übersicht Hilfsmittelkisten für Kurse).

Letzte Änderungen:17.11.2015

FG Philippinen stellt eine Powerpoint zur Verfügung, die auch als Plakate ausgedruckt werden kann. Zur Powerpoint/zu den Plakaten gibt ein Textblatt mit Informationen zu den Folien. Inhalt ist das Austauschprogramm und auch die Solidaritätsaktion jubla.infanta (siehe dazu auch E-4 jubla.infanta). Wer den TN die Partnerorganisation Chiro und die Philippinen auf spielerische Art und Weise näher bringen möchte, kann den Fun-Block einsetzen. Zudem besteht die Möglichkeit, eine Person der FG in den Kurs einzuladen oder eine Gruppenstunden-Material-CD zu bestellen.
Kontakt: FG Philippinen, philippinen(at)jubla.ch

Letzte Änderungen:17.11.2015

Zu jubla.infanta gibt die Powerpoint einen kurzen Überblick. Die beste Grundlage und Orientierung, wie die Solidaritätsaktion jubla.infanta genau funktioniert und welches Projekt unterstützt wird, gibt der Info-Flyer für Scharen (steht als Download im Kursservice zur Verfügung).

Als vertieften Einstieg in das Thema Solidarität und Gerechtigkeit steht das „jubla.infanta – Gerechtigkeitsspiel“ zur Verfügung.

Wer gedruckte Flyer bestellen möchte oder ein Ansichtsexemplar vom Jubla-Turnsack (Fr. 2.-/Sack fliessen ebenfalls ins Solidaritätsprojekt) kann sich melden beim Projektverantwortlichen Valentin Beck, valentin.beck(at)jubla.ch. Im Kursversand wird ein Flyer der Aktion mitgeschickt.

Letzte Änderungen:17.11.2015

Die FG International (fimcap) hat eine interaktive Powerpoint Präsentation entwickelt. So kann informativ und spielerisch auf allen Stufen Werbung gemacht werden. Die Präsentation ist im Sinne eines Infoflashs und nimmt so nicht viel Zeit in Anspruch. Wenn ihr euch vertiefter mit Thema fimcap auseinandersetzen möchtet, könnt ihr natürlich eine FG-Person in den Kurs einladen.
Weitere Informationen http://international.jubla.ch und Kontakt FG International (international(at)jubla.ch)

Letzte Änderungen:17.11.2015

Zur Gestaltung eines Jubla-liken besinnlichen Moments stellen wir verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung:

  • Das Merkblatt zur Gestaltung von spirituellen Momenten von Beni Müggler (Kantonspräses) gibt Tipps wie ihr das als Kursleitende anpacken könnt.
  • Das Übersichtsblatt Hilfsmittel Spirituelle Animation zeigt euch, wo ihr weitere Ideen findet.
  • Bei den Bäumigen Momenten, welche anlässlich zum Jahresthema bis bald im Wald entwickelt wurden, findet ihr pfannenfertige Unterlagen, die ihr angepasst auf eure Kurssituation verwenden könnt.
  • Das Merkblatt Tipps für Leitende zeigt auf, was der Grundsatz Glauben leben alles heissen kann.


Kontakt bei Fragen: Dein/e Kantonspräses oder Bundespräses, Valentin Beck oder Urs Bisang (präses(at)jubla.ch)  

Letzte Änderungen:17.11.2015

Der Block L-9 zum Thema Öffentlichkeitsarbeit von J+S kann mit dem Thema PR auf Scharstufe ergänzt werden.

Für diesen Block stehen euch verschiedene Hilfsmittel zu den Themen Öffentlichkeitsarbeit, Social Media und Bilderrechte zur Verfügung:

  • Beispielblöcke zum Thema Öffentlichkeitsarbeit in der Jubla (1x frontal, 1x interaktiv)
  • Powerpoint-Präsentationen:
    -   Allgemeine Öffentlichkeitsarbeit in der Jubla
    -   Social Media
    -   Urheberrechte/Bildrechte
  • Merkblätter
    -   Allgemeine Öffentlichkeitsarbeit in der Jubla
    -   Medienarbeit
    -   Social Media
    -   Urheberrechte/Bildrechte


Die Hilfsmittel ergänzen sich gegenseitig und können so auch kombiniert werden. Die Merkblätter sind vor allem als Hintergrundinformation für die Kursleitung gedacht.

Bei Fragen wende dich an den Bereich Marketing, Kommunikation Jungwacht Blauring Schweiz Andrea Pfäffli kommunikation(at)jubla.ch

Letzte Änderungen:17.11.2015

Um mal einen anderen Schwerpunkt betreffend Lagerplanung zu setzten, kann man im SLK das Thema Nachhaltigkeit im Lager thematisieren. Der Beispielblock bietet eine spielerische Umsetzungsidee und viele spannende Ideen zur Gestaltung von Aktivitäten rund ums Thema in Jungwacht Blauring.

Der Leitfaden „Faires Lager“ liefert Tipps und Tricks, wie der eigenen Lagerhaushalt nachhaltiger gestaltet wird. Das Projekt von Jubla Luzern, Pfadi Luzern youngCaritas, Fastenopfer und der Katholischen Kirche Stadt Luzern bietet auch Leiterkursbesuche und einen Wettbewerb für die Sommerlager an.

Bei Interesse kommt auch gerne jemand von Faires Lager bei euch im Kurs vorbei. Anfragen für Kursbesuche rechtzeitig an: info(at)faireslager.ch.
Weitere Informationen unter www.faires-lager.ch

Letzte Änderungen:17.11.2015

Das Merkblatt „Netzwerkarbeit in Jungwacht Blauring“ ist ein Auszug aus der neuen Schub-Broschüre, welche im Sommer 2016 veröffentlicht wird. Das Thema kann im Zusammenhang mit dem Jahresthema „mein Jublaversum“ (O-9: Beispielblock) angegangen werden.

Bei Fragen wende dich an die Netzwerkverantwortliche, Jungwacht Blauring Schweiz Lea Brändle (lea.braendle(at)jubla.ch)

Letzte Änderungen:17.11.2015

Das Ranfttreffen ist der jährliche Grossanlass von Jungwacht Blauring Schweiz. Leitungsteam und Lebensfreunde aus Kursen sind eingeladen an der Erlebnisnacht teilzunehmen. Um einen Einblick in die spirituelle Nacht zu kriegen, eignet sich der Ranfttreffenwerbefilm.

Das Ranfttreffen wird von der FG Ranfttreffen vorbereitet und steht jedes Jahr unter einem anderen Thema. Im 2015 setzten sich die TN mit dem Thema «(un)bekannt» auseinander. Das Spiel «Reise ins Unbekannte» kann bei Esther Burri (ranftreffen(at)jubla.ch) bestellt werden. Es wird spielerisch aufgezeigt, dass im Leben nicht immer alles vorausgeplant werden kann, es findet aber auch eine Auseinandersetzung mit anderen Kulturen, Werten und Normen statt.  

Letzte Änderungen:17.11.2015