Überarbeitung Leitbild

Deine Meinung ist gefragt!

Du fragst dich, was ein Leitbild ist? Du möchtest wissen, wie du bei der Überarbeitung vom Leitbild mitbestimmen kannst? Wir informieren.

Die Umfragen sind geschlossen. Sie werden nun ausgewertet und in einen Vorschlag für die BV 2/17 aufbereitet.

Fragen & Antworten im Überblick

Warum ein Leitbild?

Das Leitbild verfolgt zwei Ziele: Einerseits sollst du dich als Mitglied von Jungwacht Blauring damit identifizieren können (interne Kommunikation). Anderseits wirkt das Leitbild auch in der Öffentlichkeit und ist Grundlage für die Öffentlichkeitsarbeit (externe Kommunikation).

Ein Leitbild beantwortet folgende Fragen:

  • Wer sind wir? (Identität, Auftrag)
  • Was wollen wir? (Ziele, Werte, zukünftige Visionen und Strategien)
  • Was ist unsere Hauptbotschaft?
  • Was tun wir? (Aufgabenfelder, Leistungen, Aktivitäten)
  • Für wen tun wir etwas? (Zielgruppen)
  • Wo tun wir das? (Arbeitsumfeld)
  • Wie sieht unsere Arbeit aus? (Arbeitsstrukturen, Arbeitsweise)
  • Was können wir leisten? (Kompetenzen, Qualität)
  • Wie gehen wir miteinander um? (Werte, Grundsätze)

Warum eine Überarbeitung vom Leitbild?

Jungwacht Blauring – die ersten Grundsätze und das Logo: Die inhaltlich Ausrichtung der heutigen Grundsätze von Jungwacht Blauring geht zurück auf 1993: Nachdem in den 1970er- und 80er Jahren die beiden Verbände Jungwacht und Blauring immer näher zusammenrückten, wurden die Grundsätze nach mehrjährigem Findungsprozess 1993 zusammen mit dem gemeinsamen Logo eingeführt.

Der Claim Lebensfreu(n)de wird ergänzt: In den Jahren 2004 bis 2006 wurden mit Blick auf das 75-Jahr-Jubiläum die Grundsätze leicht überarbeitet. Unter anderem wurden der Claim «Freiraum schaffen» durch den Claim «Lebensfreu(n)de» ersetzt und die Grundsätze in ein Leitbild gegossen.

Weiterentwicklung mit jubla.bewegt: Im Anschluss an die Studie «Entwicklung Grundlagen» startete 2011 das Verbandsentwicklungsprojekt «jubla.bewegt». Im Rahmen des Projekts wurde die eigene Identität stark diskutiert, 2013 wurde die Fachgruppe Identität eingesetzt. Im Rahmen von Vision und Strategien wurden nun die Grundsätze überprüft und es wurde beschlossen, sie an die heutigen Gegebenheiten anzupassen.

Die Überarbeitungsvorschläge stammen von der Fachgruppe Identität, der Fachgruppe Glauben & Kirche und von der Projektgruppe Leitbild.

Wie funktioniert der Prozess der Überarbeitung?

Von Februar bis Juni 2017 findet eine breite Vernehmlassung des vorliegenden Leitbildvorschlags statt. Teile uns deine Meinung zum neuen Vorschlag des Leitbildes mit. Dies kannst du auf zwei Wegen tun:

  1. Im Rahmen von Workshops an Kantonsversammlungen und an der Bundesversammlung
  2. Über das Online-Tool

Was passiert danach?

Anschliessend an die Vernehmlassung wird die Projektgruppe Leitbild die Resultate zusammentragen und der Verbandsleitung einen entsprechend Vorschlag für das neue Leitbild präsentieren. Die Verbandsleitung wird dann für die Bundesversammlung 2/17 das Leitbild zur Abstimmung vorlegen.

Wird das Leitbild verabschiedet, kann die Jubla damit arbeiten. Auch du kannst das Leitbild in unterschiedlichen Situationen einsetzen: Zum Beispiel, wenn du jemandem erklären willst, was die Jubla ist und was sie macht.